Bericht zur Generalversammlung 2017

(ewth) In knapp 100 Minuten war die Generalversammlung der Narrenzunft Horig vorbei. Die knapp 50 Besucher wurden genauestens über die Fasnetsaison 2017 informiert und erhielten einen Ausblick auf die kommende Saison 2018, die diesmal sehr kurz sein wird, denn am Valentinstag ist schon wieder alles vorbei.

 

Zunftmeister Harry „Schorsch“ Vojta begrüßte die zahlreichen Hästräger und Gäste, insbesondere die Vertreter der Katzenmusik und Stadtrat Josef Sauter, der die politische Gemeinde repräsentierte. In ihrem allerersten Bericht ließ die neue Schriftführerin Irene „Bontschie“ Bögle die Fasnet 2017 Revue passieren, der mit zahlreichen Highlights bespickt war.
Vojta ergänzte diese Ausführungen mit Ausblicken auf die kommende Fasnetssaison. Beim Ringtreffen in Burladingen 2017 bei dem die Narrenzunft als Patenzunft den Narrenbaum auf traditionelle Art mit Schwalben stellte, kam man gut an. Sehr gut angekommen sei auch die neue Elite-Bar in der Werkstatt der Firma Reifen-Göggel in der Lindenstraße. Am Vorabend vor dem Schmotzigen Donnerstag wird deswegen am 7.2.2018 zusätzlich eine Warm-Up Fete steigen. Enttäuscht zeigte sich nicht nur der Zunftmeister angesichts der Gästezahl beim Bürgerball 2017, zu dem nur 270 zahlende Besucher kamen. Hier sollen neue Werbemaßnahmen bei den Gammertingern fruchten. Als besonders wichtig bezeichnete er auch die Teilnahme an den Bürgerwerkstätten zum Thema Festhalle, denn für die Fasnet kann das nicht schnell genug gehen, „lange machen unsere Mitglieder diesen Riesenaufwand nicht mehr mit.“ Dankenswerterweise trotzen 800 Zuschauer dem Wetter beim Umzug am Fasnetdienstag, darauf könne man doch recht stolz sein. „Es ist immer ein knackiger Umzug von knapp einer Stunde, das kommt bei den Besuchern gut an“, weiß Vojta. 
Nicole Maruhn stellte dann die Finanzen des Vereins vor, leider waren die Zahlen insgesamt nicht so rosig. Bei den Buskosten konnte man immerhin die geplanten 50 % über den Buskartenverkauf gegenfinanzieren und auch die Haussammlung erbrachte gute Einnahmen. 
Die Entlastung der Vorstandschaft wurde durch Stadtrat Josef Sauter vorgenommen. Sauter, selbst ein begeisteter Fasneter dadurch mit der Materie bestens vertraut, stellte ebenso fest, dass für die Umgestaltung der Alb-Lauchert-Sporthalle für den Bürger- und Kinderball ein Festsaal entsteht, der sich sehen lassen kann, aber verbunden mit einem Riesenaufwand, der der Narrenzunft einiges an Kraft und Kosten verursacht.
Vize Wolfgang Lieb stellte die Ausfahrten vor und konnte für den Fasnetdienstagsumzug 2018 positives vermelden. „Es haben jetzt bereits 2000 Teilnehmer zugesagt.“ Darunter viele renommierte Zünfte z.B. aus Weingarten, Bad Schussenried und Eberhardzell. „Auch aus Freiburg werden 2 Zünfte mit am Start sein.“
Zum Abschluss gab Vojta Stadtrat Sauter mit auf den Weg, dass die Zunft unbedingt einen neuen Lagerraum benötige, denn der im Gewerbepark sei untauglich geworden. Ein schriftlicher Antrag wurde letztes Jahr bereits gestellt.
 
 
Unser Bild zeigt die im Amt bestätigte Vorstandschaft der Narrenzunft Horig Gammertingen: von links Stadtrat Josef Sauter, Kassiererin Nicole Maruhn, Zunftmeister Harry Vojta, Schriftführerin Irene Bögle und stellvertetender Zunftmeister Wolfgang Lieb.
 
2017 generalversammlung