Allgemein

Geschichte

Die Narrenzunft HORIG Gammertingen e.V.

Narrenzunft

Man kann in der Chronik unserer Stadt zurückblättern, immer wieder wird man um die Zeit der närrischen Tage Berichte und Glossen von der "Gammertinger Fasnet" finden.
Schon bald taucht dann immer häufiger die Figur der "horigen Katz" auf. So wurde die "Katz" zur tragenden Figur unseres Fasnetbrauchtums. Bald drehte sich an der Fasnet mehr und mehr alles um sie, sei es nun der "Rälling", eine alte scheppernde und krächzende Glocke auf dem Schulhausturm, oder die historische Katzenmusik. Es ist daher kein Wunder, wenn unser weltberühmter Fasnetmarsch mit seiner schmissigen Melodie, "horig, horig ischt dia Katz", auch alle Nichtnarren mitreißt.
Worauf dieses Katzensymbol zurückzuführen ist, darüber schweigen leider die Chronik und die Überlieferung. Unser Protokollbuch der Narrenzunft HORIG erwähnt aber bereits im ersten Jahr der Neugründung, nämlich 1936, als unser Verein als eingetragene Zunft wieder aus der Taufe gehoben wurde, die Katz und die Katzenmusik.

Aus der Festschrift zum Ringtreffen in Gammertingen 1980

RingtreffenGammertinger Fasnetsbrauchtum im Wandel der Zeiten

In dieser Festschrift sollen nur die Gammertinger Fasnetsbräuche beschrieben werden, die sicher nachweisbar sind.
 
I. QUELLEN
 
Schon unter der Speth´schen Herrschaft (1524-1827) erließen die freireichsritterschaftlichen Junker wiederholt Aufrufe, die übertriebene Ausschweifungen in den Wirtshäusern anprangern. Die Fasnet wird dann zwar nicht erwähnt, aber man kann annehmen, dass diese besonders die Fastnachtszeit betrafen.

Hier klicken zum Weiterlesen...

 

50 Jahre Narrenzunft "Horig"

s´ Nuiescht vo GamerdingaLauchertzeitung src=http://localhost/nzhorig/images/stories/nz/nz%20lauchert-zeitung.jpg

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Narrenzunft Horig im Jahr 1986 wurde die Lauchert-Zeitung - Sonderausgabe an die Abonn- und andere Enten von Gammertingen kreiert. Auf 8 Seiten wird ein Sammelsurium aus Berichten, Anzeigen und Bildern aus "vielen Generationen ungebrochenen Fasnetsbrauchtums" präsentiert. 
Das ganz besondere Schmankerl ist der ausführliche Bericht über die Entwicklung der Fasnet seit Beginn bezogen auf zeitgeschichtliche Geschehnisse in Gammertingen, dokumentiert von Botho Walldorf.

Die ganze Fasnetszeitung hier zum Nachlesen:          Seite 1-3           Seite 4-6                Seite 7-8